Pioniere der Textilveredelung - Tintex in Portugal

Beschichtung von Maschenware eröffnet neue Märkte für portugiesisches Textilunternehmen

Nicht weit von der portugiesisch / spanischen Grenze in Vila Nova de Cerveira, befindet sich das Textilunternehmen TINTEX. Die Firma wagte jüngst einen bedeutenden Schritt in Richtung Zukunft. Firmeninhaber und Technologen haben sich entschieden, im weltweiten Wettbewerb neue Wege zu gehen. Zukunftsorientiert wurde die Zusammenarbeit mit dem Systemlieferanten und Spannrahmenhersteller BRÜCKNER gesucht und gemeinsam eine bisher einzigartige Lösung erarbeitet, um an Maschenware völlig neuartige Effekte zu erzielen. Die Versuchsproduktionen laufen und TINTEX gewann bereits einen Preis mit Ware, die auf der neuen Anlage produziert wurde.

Der Textilmarkt auf der iberischen Halbinsel ist in den letzten Jahren recht überschaubar geworden. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass TINTEX und BRÜCKNER bei den Textilveredlern beider Länder in aller Munde ist. TINTEX will den Anschluss an zukünftige Marktentwicklung nicht verlieren und versucht, alle verfügbaren Informationen über modernes Anlagendesign und neues Anlagen Know-how zu erhalten.

BRÜCKNER ist als Weltmarktführer bei der Veredlung von extrem empfindlicher Maschenware in der Branche anerkannt. Unstrittig ist auch, dass dieser BRÜCKNER Spannrahmen insbesondere bei den Anforderungen an die Temperaturgleichmäßigkeit bei der thermischen Behandlung von synthetischen Fasermischungen durch Konterprinzip und andere konstruktive Maßnahmen unschlagbare Vorteile bieten kann.

Als innovatives Maschinenbauunternehmen komplettiert nun BRÜCKNER diese Vorteile mit der Möglichkeit zur Beschichtung und Laminierung dieser hochempfindlichen Ware. Im Technologiezentrum der Firma BRÜCKNER sowie auf einer BRÜCKNER-Anlage im nahegelegenen Institut für Textil- und Verfahrenstechnik der TU Stuttgart können Kunden gemeinsam mit den Technologen des Maschinenlieferanten ihren Ideen freien Lauf lassen und Versuche durchführen.

Auch TINTEX ist diesen Weg gegangen und wurde dabei von der Firma BRÜCKNER tatkräftig unterstützt. Bei der Diskussion über diesen Schritt in die Zukunft konnte ein neues und revolutionäres Anlagenkonzept erarbeitet werden.

Herzstück der Anlage ist ein Spannrahmen mit der bewährten und patentierten BRÜCKNER „split-flow“ Technologie einschließlich der zugehörigen Ein- und Auslaufkomponenten, die insbesondere für eine spannungsarme Warenführung sowie extrem empfindliche Warenoberflächen ausgelegt sind.

Im Ein- und Auslauf der Maschine sind zudem jedoch zwei Besonderheiten zu finden. Im Einlaufständer des Spannrahmens ist ein spezielles neu entwickeltes Beschichtungsaggregat integriert. So können über ein Schablonenauftragswerk stabile und instabile Schäume sowie Pasten aufgetragen werden.

Mit wenigen Handgriffen kann auf ein Zylinderrakel-Beschichtungssystem umgebaut werden. Dabei wird die obere Zugwalze als Streichzylinder genutzt. Dies ermöglicht etwas höhere Auftragsgewichte bei Stabilschaum und Pasten für etwas stabilere Ware.

Im Auslauf wurde ein Laminier/Präge-Kalander platziert, welcher durch einen elektrischen Kurzwellen-Infrarot-Strahler auch die Möglichkeit bietet, eine direkt beschichtete hochelastische Maschenware durch ein Prägepapier mit einer Ledernarbe auszustatten.

Derzeit entwickelt die R&D Abteilung der Firma Tintex die innovativsten Beschichtungen. Auf der neuen Brückner Anlage sollen zukünftig Waren produziert werden, welche bislang gar nicht oder nur mittels Transferbeschichtung realisiert werden konnten.

Zurück